April


Mittwoch 24.04.

Beginn
19.00 Uhr

Ort
Gartenheim, Hildesheimer Straße 142

Joscho Stephan Trio feat. Paulus Schäfer

„Jazz Club By Gartenheim“ – Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen herauszuragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Rock liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen. Joscho´s Youtube Version von „Hey Joe“ hat mittlerweile die 2 Millionen Marke geknackt. In Hannover wird Stephan mit Thimo Niesterok an der Trompete und Gaststar Paulus Schäfer auftreten und sich mit letzterem sicherlich einige heiße Gitarrensprints liefern.
Joscho Stephan (g), Thimo Niesterok (tp), Paulus Schäfer (g), Sven Jungbeck (g), Volker Kamp (b)



Donnerstag 25.04.

Beginn
20.00 Uhr

Ort
Kulturpalast Linden

Linden Jazzsession

open stage. Eintritt frei



Freitag 26.04.

Beginn
20.00 Uhr

Ort
Marlene

Blues Joint Session

open stage. Opener: Chillout Blues Band



Samstag 27.04.

Beginn
20.00 Uhr

Ort
Faust (Tango Milieu)

SwingLiner BigBand 

Der Swing Salon Linden öffnet die Tore für die größte Swing Tanz Party im Raum Hannover; mit Lindy Hop for Beginners – im Schnupperkurs (19.00 Uhr)werden erste Schritte vermittelt, Vorkenntnisse nicht nötig: Tanzpartner:innen finden sich vor Ort



Sonntag 28.04.

Beginn
18.00 Uhr

Ort
Tonhalle

Round Up Trio feat. Uli Kempendorff

Der afroamerikanische Jazz-Pianist Thelonious Monk gehört zu den bedeutendsten und nach wie vor einflussreichsten Persönlichkeiten der Jazzgeschichte. Sein künstlerisches Schaffen umfasst mehr als 70 Kompositionen und seine Zusammenarbeit mit den wichtigsten Musiker*innen des Jazz war wegweisend für die Entwicklung der populären Musikgeschichte. Weltweit widmen sich auch heute noch Musiker*innen seinem Werk und nutzen die Kompositionen und Aufnahmen Thelonious Monks, um sich musikalisch weiterzuentwickeln, eine individuelle Klangsprache zu fin- den oder einfach nur gemeinsam zu jammen. So auch die drei Musiker vom Round Up Trio, die sich regelmäßig treffen, um gemeinsam ihr Repertoire von Kompositionen Monks stetig auszu- bauen. Für ein Konzert in der Tonhalle konnten sie den Berliner Saxophonisten Uli Kempendorff dazugewinnen, um im Quartett ein Programm zu spielen, das sich ausschließlich diesem besonderen Künstler widmet.
Uli Kempendorff – Tenorsaxophon; Richard Häckel – Tenorsaxophon; Johannes Keller – Kontrabass; Leo Weber – Schlagzeug



Sonntag 28.04.

Beginn
20.30 Uhr

Ort
Jazz Club

Ray Greene

Ray Greene, Sänger und Posaunist, aufgewachsen in Georgia, spielte im Laufe seiner Karriere mit Koryphäen wie Aretha Franklin, den Isley Brothers oder Natalie Cole. Er ist noch immer wesentlicher Bestandteil der renommierten Soul-Fusion-Band Tower Of Power. Und nicht zu vergessen; er ist Leadsänger in der Band von Gitarrenlegende Carlos Santana. Dazwischen findet Greene immer wieder Zeit für sein eigenes Projekt, in der er der Soul-Musik seine Ehre erweist. “Stay” heißt das aktuelle Album von Greene, auf dem er an Künstler wie Sam Cooke oder Otis Reading erinnert. Ray Greene erklärt: „Soul-Musik ist das Herzstück dieser Sammlung von Songs.” Dabei fließen aber auch Elemente aus Jazz, Blues, Gospel, Pop und sogar Reggae mit ein, die gerade live seinem Soul Tiefgang und Dynamik verleihen.
Ray Greene (vox, tb), Francois Jhonson (keys), Jonas Vogelsang (g, voc), Alex Bernath (drums), TBA (b)